aixigo gewinnt German Innovation Award 2019

Zum zweiten Mal wurde im Rahmen einer feierlichen Gala im Deutschen Technikmuseum in Berlin die Preisträger des German Innovation Award geehrt. Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Medien feierten Innovatoren aus aller Welt. Auslober des Innovationspreises ist der Rat für Formgebung, der 1953 vom Deutschen Bundestag ins Leben gerufen wurde und vom Bundesverband der Deutschen Industrie gestiftet wird. 

Christian Friedrich und Christian Neuenhaus mit dem German Innovation Award
(v.l.n.r.) Christian Friedrich und Christian Neuenhaus, aixigo AG

Aachen/Berlin, Mai 2019 – Der international agierende Softwareanbieter für digitale Finanzberatungslösungen aixigo hat mit seiner weltweit schnellsten API-basierten Plattform für die Bereiche Wealth Management und Anlageberatung den German Innovation Award 2019 in der Kategorie „Winner Excellence in Business to Business | Information Technologies | Industry Specific and Service Softwares“ gewonnen. Die mit über 100 digitalen Services ausgestattete und weiter skalierbare Plattform überzeugte die Jury und brachte aixigo den renommierten Award ein. 

Mit dem German Innovation Award hat der Rat für Formgebung einen Preis etabliert, der die besten und effektivsten Innovationen auszeichnet: Lösungen, Detailinnovationen und Services mit echtem Mehrwert für den Nutzer. Der German Innovation Award 2019 wird in zwei Wettbewerbsklassen verliehen. In den Wettbewerbsklassen „Excellence in Business to Consumer“ und „Excellence in Business to Business“. Mit dem German Innovation Award zeichnet der Rat für Formgebung zukunftsweisende Innovationen aus, die nachhaltig Wirkung zeigen und für den Nutzer einen Mehrwert bieten. Insgesamt gab es 695 internationale Einreichungen, darunter von Branchenriesen – wie Samsung, Bosch, der Deutschen Telekom oder dem Schweizer Konzern ABB – genauso wie Hidden Champions und Start-ups.

„Im Mittelpunkt der Bewertung der eingereichten Innovationen steht die Nutzerzentrierung. Sie ist das Differenzierungsmerkmal des German Innovation Award“, erklärt Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung. „Besonders gut gelingt das, wenn die künftigen Nutzer frühzeitig in die Produkt- und Designentwicklung involviert werden. Viele Unternehmen haben das erkannt und setzen auf entsprechende Methoden, um ein optimales Produkt zu entwickeln.“
„Und genau das setzt die Innovation von aixigo um. Es geht um die Demokratisierung des Wealth Managements und der Anlageberatung. Es geht darum, Finanzdienstleistern die Möglichkeit zu bieten, ihre Leistungen auch im digitalen Zeitalter entsprechend schnell, flexibel und massentauglich anzubieten, mit dem Ergebnis einer echten Customer Experience für den Kunden“, so Christian Friedrich, Vorstand der aixigo AG. 

„Die Ansprüche der Menschen an digitale Dienstleistungen und Informationen wachsen stetig. Wenn Finanzdienstleister zwei Minuten pro Tag Aufmerksamkeit erhalten wollen, dann befinden sie sich in einem harten Wettbewerb. Und sie stehen nicht nur in Konkurrenz zu Unternehmen aus ihrer Branche, sondern auch zu sozialen Medien. Und darum brauchen sie eine überragende Technik, damit sie jederzeit in der Lage sind, flexibel und schnell neue Kundenerlebnisse über die API zur Verfügung zu stellen. Damit sind sie maximal bereit auf die schnell wachsenden Anforderungen des Marktes die richtigen Antworten zu geben“, so Christian Neuenaus – Head of Marketing and Communications bei aixigo.

So wurde bewertet
Die Bewertungskriterien des German Innovation Award umfassen Merkmale wie Innovationshöhe, Anwendernutzen und Wirtschaftlichkeit. Die Innovationsstrategie sollte Aspekte wie soziale, ökologische, ökonomische Nachhaltigkeit und den Energie- und Ressourceneinsatz berücksichtigen. Auch Faktoren wie Standort- und Beschäftigungspotenzial, Langlebigkeit, Marktreife, technische Qualität und Funktion, Materialität und Synergieeffekte spielen eine entscheidende Rolle im Jurierungsprozess. Über die Gewinner hat eine hochkarätig besetzte Jury entschieden – bestehend aus Physikern, Patentberatern, Informatikern, Finanzierungspezialisten, Produktdesignern, Technologie-Historikern und Marketeers. „Damit garantieren wir eine individuelle, neutrale und professionelle Bewertung“, betont Kupetz.

Vorherige News Zur Übersicht Nächste News