Unsere Basismodule

aixigos Finanzsoftware teilt sich funktional in vier Produktbereiche auf, die die jeweilige fachliche Lösung mit spezifischen Fähigkeiten für den Anwendungsfall versorgen. Mit unseren Basismodulen erhalten Sie eine gutes Fundament an Standard-Funktionalitäten, die mit allen Produktbereichen zur Verfügung stehen und dabei lediglich für die erste Lösung lizensiert werden müssen – positive Skaleneffekte in Reinform!

Fähigkeiten der Basismodule

Fähigkeiten, die in jedem Produktbereich, sei es in der Portfolio-Analyse und dem Portfolio-Reporting, der Anlageberatung, der Vermögensverwaltung oder dem Portfolio-Risikomanagement nutzenbringend zum Einsatz kommen, befinden sich in den nachfolgend beschriebenen Basismodulen. Die Basismodule umfassen sowohl technische Module zur Administration, Konfiguration, Kundenkommunikation und zum Datenaustausch, als auch fachliche Module zur Portfolio- und Risiko-Analyse.

Analytics Workplace

Der Analytics Workplace der aixigo Finanzsoftware stellt Portfolio Analyse- und Monitoringergebnisse zu einer aussagekräftigen Informations- und Analysebasis pro Kunde zusammen. Er dient damit als Werkzeug zur Vorbereitung von Portfolio-Management Aktivitäten und Beratungsgesprächen. Ebenso kann er als Visualisierung von Portfolio Informationen für den Kunden, zum Beispiel als Unterstützung des Beratungsgesprächs oder im Online-Depot, genutzt werden.

Je nach Datenbasis bietet er verschiedene Übersichten, sowie damit verknüpfte Detailinformationen an. Dazu zählen unter anderem:

  • eine 360°-Sicht mit zentralen Informationen zum Kundenportfolio
  • eine Vermögensübersicht inklusive Wertentwicklung
  • eine Übersicht der Wertpapierbestände inkl. diverser Kennzahlen zu den Einzelpositionen
  • Portfolio-Struktur-Auswertungen, flexibel nach Wertpapiereigenschaften
  • eine Transaktionsübersicht mit allen getätigten Transaktionen
  • Cash-Flow-Prognosen für festverzinsliche Wertpapiere
  • Performance-Auswertungen
  • eine Übersicht mit Monitoring-Befunden

Alle Sichten sind mit nützlichen ansichtsspezifischen Informationen angereichert und bieten flexible Analysemöglichkeiten in Bezug auf die Auswahl von Verträgen des Kunden, dem Analysezeitraum, Portfolio- oder Wertpapiereigenschaften oder anderen ansichtsspezifischen Daten. Der Analytics Workplace bietet darüber hinaus die Möglichkeit, die Ad-hoc-Ausgabe eines portfoliospezifischen Reports zu gewünschtem Betrachtungszeitraum und Detailgrad anzustoßen.

Data Browser

Leistungsstarke Algorithmen arbeiten in unseren Systemen auf großen Datenmengen. Der Data Browser ist das Werkzeug für jeden Systemnutzer, um sich effizient in diesen Daten zu bewegen und damit den Einstieg in spezifische Aktivitäten zu ermöglichen.

Der Data Browser stellt Funktionalitäten für die freie Suche und Filterung anhand flexibel definierbarer Kriterien von Kunden oder Portfolios zur Verfügung. Ergebnisse von Suche oder Filterung können über vielfältige Sortiermöglichkeiten einfach in eine für den Zweck geeignete Rangfolge gebracht werden.

Welche kunden- und portfoliospezifischen Daten der Data Browser grundsätzlich visualisiert, kann systemspezifisch festgelegt werden. Neben Bestandswerten und KPIs können zum Beispiel auch Hinweise aus dem Monitoring angezeigt werden.

Der Datenzugriff ist einschränkbar, z. B. so, dass jeder Nutzer nur ihm zugeordnete Kunden und deren Portfolios sieht.

Sie fragen – der Data Browser antwortet:

  • Bei welchen Kunden werden im nächsten Monat mindestens liquide Mittel in Höhe von Betrag X frei?
  • In welchen Portfolios besteht Optimierungspotenzial durch Umschichtungen?
  • Bei welchen Kunden liegt die letzte Beratung schon länger als X Wochen zurück?
  • Welche Portfolios haben eine Verlustschwelle verletzt?
  • Welche Kunden sind in Wertpapier X investiert?


Und viele andere mehr!

Property Analytics

Transparenz über die Portfolio-Struktur schaffen die flexiblen Analysefunktionalitäten auf Portfolio-Eigenschaften. Portfolios können nach beliebig definierbaren Wertpapiereigenschaften und zu beliebigen historischen Zeitpunkten aufgeschlüsselt werden – ein- oder mehrdimensional. Typische Eigenschaften sind zum Beispiel Assetklasse oder Region. Die Zerlegung kann dabei klassisch auf Basis der Bestandsbewertung erfolgen, oder andere Berechnungsgrundlagen, wie Gewinn, Verlust oder Performance heranziehen. Mehrstufige Analysen durchleuchten auch Dachfonds und zeigen in derselben Art und Weise deren strukturelle Bestandteile auf.

Quotes & Portfolio Valuation

Börsendaten und Wertpapierbestände werden in aixigos Software  dazu genutzt, den aktuellen Kurs eines Wertpapiers zu ermitteln und Bestandsbewertungen für Portfolios durchzuführen. In Kombination mit den jeweiligen Devisenkursen auch für beliebige Währungen.

News Channel

Der News Channel ist ein Service, der ereignisbezogene individuelle Informationen für Kunden vollautomatisch bereitstellt. Dazu zählen etwa Informationen zum Anlass von empfohlenen oder durchgeführten Transaktionen in seinem Portfolio, zum Vorliegen eines neuen Berichts oder zum Erreichen eines persönlich definierten Schwellwerts.

Darüber hinaus können redaktionell bereitgestellte Informationen automatisch mit allen Kunden, für die sie relevant sind, verknüpft werden. Darunter fallen zum Beispiel Informationen zu besonderen Marktereignissen in Branchen, in die der Kunde investiert ist, Informationen der Bank, die an spezifische Kundengruppen gerichtet sind, interessante Hintergrundinformationen zu investierten Wertpapieren u.v.m.

Der News Channel kann einerseits über unsere API angesprochen werden, so dass die abgerufenen Nachrichten-Pakete eigenständig verarbeitet werden können. Eine visuelle Aufbereitung stellt die Timeline – ein chronologisch aufgebauter News-Feed pro Kunde – bereit.

Risk Analytics

aixigos Finanzsoftware berechnet eine Reihe von Risikokennzahlen, die vielfältig genutzt werden können. Im Monitoring, im Reporting, in der Bestandsanalyse oder im Gespräch mit Kunden.

Welchen Risiken ein Wertpapier oder ein gesamtes Portfolio ausgesetzt war, wird auf Basis historischer Wertentwicklungen bestimmt. Das System ermittelt unter anderem die Risikokennzahlen Volatilität, Value at Risk und Conditional Value at Risk bzw. Expected Shortfall, Synthetic Risk and Reward Indicator (SRRI), Sharpe Ratio und Sortino Ratio, Kovarianz & Korrelation, Beta-Faktor und Maximum Drawdown.

Für Anleihen werden aufgrund ihrer spezifischen Wertpapiereigenschaften zusätzliche Kennzahlen zur Verfügung gestellt, die die Zinssensitivität des Instruments analysieren. Folgende Kennzahlen werden berechnet: Duration bzw. Kapitalbindungsdauer, Modified Duration, Konvexität und Basis Point Value. Anleihenkennzahlen lassen sich auf Einzelwertpapier- und Portfolio-Ebene ermitteln.

Standard Data Interface

Daten aus externen Quellen nimmt das System über Batch-Importe in einem definierten Format, wie zum Beispiel CSV, auf. Die Datenextraktion und -transformation aus mehreren Quellen und deren Einspeisung in die aixigo Finanzsoftware kann als sogenannter ETL-Prozess (Extract Transform Load) abgebildet werden. Dies ermöglicht sowohl die Übernahme großer Datenmengen – beispielsweise in der Nacht – als auch die untertägige Übernahme von Daten sowie das Versorgen des High-Performance-System-Caches mit Daten.

Cost & Tax Estimation

Die Höhe zu erwartender Steuern und Gebühren für Wertpapiergeschäfte wird über die Cost & Tax Estimation kalkuliert und zum Beispiel als Information für den Kunden oder als Basis für weitere Berechnungen bereitgestellt.


aixigos Finanzsoftware weist folgende Kosten aus:

  • Voraussichtliche Kosten, die für den Kauf von Wertpapieren anfallen – sowohl bei erstmaliger Portfoliozusammenstellung als auch bei Umschichtungsvorgängen
  • Voraussichtliche Kosten, die durch den Verkauf von Wertpapieren in Form von Steuern auf Kursgewinne sowie Gebühren anfallen, zum Beispiel bei Umschichtung eines Portfolios, Auflösung eines Portfolios oder Liquiditätsanpassung
  • Portfolio- oder vertragsabhängige Gebühren, die auf Basis von Assets under Management anfallen – zum Beispiel eine Vermögensverwaltungsgebühr
  • Aufgelaufene Steuern innerhalb einer Wertpapierposition im Rahmen der spanischen „Traspasos“-Regelung

FIX-Trading Adapter

Für ihre Handelsanbindung nutzt die aixigo Finanzsoftware das zum Austausch von Informationen zwischen Banken, Brokern, Börsen und weiteren externen Systemen etablierte FIX-Protokoll (Financial Information eXchange). Unser FIX-Trading-Adapter ist Multi-Broker-Fähig und erspart damit die Einrichtung mehrerer Schnittstellen.

Multi-Tenancy

aixigos Softwarelösungen sind mandantenfähig, so dass auf demselben Server mehrere Mandanten betrieben werden können. Datenhaltung, Benutzeroberflächen, Rechte und fachliches Customizing sind mandantenspezifisch und bieten somit eine anforderungsgerechte Konfiguration und Präsentation der Finanzsoftware, ohne jedoch den gegenseitigen Einblick in Daten der verschiedenen Mandanten zu erfordern. Mandaten können einer Zentrale unterstellt werden, die generellen Zugriff auf alle Mandanten hat.

Roles & Rights

Die Kontrolle über lesende sowie schreibende Zugriffe wird über ein Rechtekonzept gewährleistet. Für jede gelieferte Rolle des Bankensystems gibt es in der Software ein spezifisches Recht. Rollen und Benutzer, z. B. aus dem Active Directory oder dem CRM, werden über eine Schnittstelle ins System eingespeist und dort mit den Rechten verknüpft. Die Rollen- und Rechtekonfiguration erlaubt auch den Zugriff auf Mandanten einzuschränken.

Relations

In den Relations werden alle Kontakte, die in irgendeiner Weise mit dem System in Verbindung stehen, geführt und miteinander in Beziehung gesetzt, z. B. um abzubilden, welcher Bankmitarbeiter welche Kunden betreut oder wer legitimiert ist, eine Firma in Wertpapiergeschäften zu vertreten. Daher können Kontakte sowohl natürliche als auch juristische Personen sein. Sie werden mit ihren Eigenschaften über eine Schnittstelle in die aixigo Finanzsoftware importiert.

Unsere Softwarelösungen für die digitale Transformation im Bankenwesen