Open APIs und was sie für Banken und Family Offices bedeuten

Grafik Open APIs

Die OpenWealth Association – zu der auch aixigo gehört – wurde in dem Forbes Artikel Open APIs And What They Mean For Banks & Family Offices porträtiert. Der von Francois Botha geschriebene Artikel hebt hervor, wie die Implementierung von Open Banking sowie einiger Finanzprinzipien und -praktiken es Banken ermöglicht, im Geschäft mit Family Offices relevant zu bleiben. Der nachfolgende Text fasst die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Artikel zusammen.

Noch vor einem Jahrzehnt wickelten fast alle Ultra High Net Worth Individuals (UHNWI) und Family Offices ihre gesamten Finanzen über eine einzige Bank ab. Heutzutage verteilen sie ihr Vermögen auf verschiedene Institutionen. Multiple Bankbeziehungen sind zur neuen Normalität geworden. Infolgedessen finden sich die Banken in einem wettbewerbsintensiven Umfeld wieder und stehen vor der großen Herausforderung, weiterhin relevant zu bleiben. Die Fragmentierung der Beziehungen erschwert es aber auch den UHNWIs und Family Offices, persönlich einen ganzheitlichen Bilanzüberblick zu gewinnen. Dies stellt wiederum eine besondere Chance für Finanzinstitute dar. Ihnen kann die Implementierung von Open Banking helfen, im Family Office-Geschäft relevant zu bleiben.

Open Banking ermöglicht es Drittanbietern von Finanzdienstleistungen, über Programmierschnittstellen (APIs) auf die Finanzdaten von Personen zuzugreifen. Es hat das Potenzial, die gesamte Branche zu revolutionieren. Banken, die Open Banking implementieren, werden nicht nur attraktiver für die nächste Generation Vermögender, sondern können zudem ihre Kundenbeziehungen und Kundenbindung stärken. Sie werden zu einem integralen Bestandteil von deren Finanzverwaltungsprozess. Diejenigen, die sich im Open Banking als Vorreiter positionieren und zuerst auf intuitive digitale Angebote setzen, werden einen klaren Wettbewerbsvorteil haben und Maßstäbe für die gesamte Branche setzen. Darüber hinaus ermöglicht der Einsatz von Open Finance auch die Generierung zusätzlicher Einnahmequellen, zum Beispiel wenn neue, innovative ganzheitliche Dienstleistungen oder Partnerschaften geschaffen werden.

Die OpenWealth Association erkannte das immense Potenzial von Open Finance und wurde mit dem Ziel gegründet, einen Open API Standard für die globale Wealth Management Community zu definieren, zu pflegen und zu operationalisieren. Die Vereinigung ermöglicht es der globalen Wealth Management Community, kosteneffizient mit einem Ökosystem aus FinTechs und WealthTechs, aber auch mit Unternehmen und Dienstleistern abseits der Finanzbranche zu kooperieren. OpenWealth bringt aber auch für Family Offices immense Vorteile. Es erlaubt ihnen, sich von der manuellen Asset-Aggregation in Excel zu lösen, wodurch die Effizienz gesteigert und die Betriebskosten gesenkt werden. Es ermöglicht ihnen außerdem, Echtzeit-Bankdienstleistungen einfach und kosteneffizient zu nutzen und ihre Kunden optimal zu bedienen, ohne sich an eine Bank binden zu müssen. Sie können sich mit einem Ökosystem von WealthTechs und Plattformen verbinden und ihren wohlhabenden Kunden hierüber für sie relevante Services anbieten, die weit über Finanzdienstleistungen hinausgehen, wie etwa Mobilität, Bildung oder Unterhaltung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Open Banking-Initiativen über alle Kundensegmente hinweg eine Demokratisierung der Konnektivität im Finanzwesen ermöglichen und zu einer Effizienzsteigerung für alle Beteiligten führen: Family Offices, Banken und Softwareanbieter.

Erfahren Sie mehr über die OpenWealth Association: https://openwealth.ch/.

Vorherige News Zur Übersicht